.full-width-5d118808af92f { min-height:0px; padding:100px 0 30px; margin-bottom:0px; } #background-layer--5d118808af92f { background-image:url(http://calprotectin.de/wp-content/uploads/Unterseite-Patient.jpg); background-position:left top; background-repeat:no-repeat; ; }

Calprotectin FAQs

Calprotectin und Darmbeschwerden

Darmbeschwerden wie Blähungen, Schmerz, Durchfall o. ä. können unterschiedliche Ursache haben. Um festzustellen, ob es sich um chronisch entzündliche Darmerkrankung (CED) handelt wie Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa oder um eine andere Art der Darmverstimmung wird die Calprotectin Konzentration im Stuhl bestimmt.

Was ist Calprotectin?

Calprotectin ist ein Eiweiß, das in Zellen unseres Immunsystems gebildet wird. Diese Zellen wandern zu Entzündungsherden im Körper, um diese einzudämmen und setzen dort Calprotectin frei.

Warum wird die Calprotectin-Konzentration gemessen?

Je stärker die Entzündung, desto mehr Zellen des Immunsystems wandern dort hin und desto mehr Calprotectin kann an dieser Stelle nachgewiesen werden. Die Stärke der Entzündung zu kennen ist wichtig, um zu wissen, ob es eine chronisch entzündliche Darmerkrankung ist oder eine andere Art der Darmverstimmung, z. B. ein Reizdarm.

Das Praktische an einer Calprotectin-Konzentrationsmessung ist, dass sie ganz einfach mithilfe einer Stuhlprobe gemacht werden kann. Eine andere Alternative die Entzündungsstärke zu bestimmen wäre eine Darmspiegelung, die viel zeitaufwendiger und auch unangenehmer für den Patienten ist.

Calprotectinmessung oder Darmspiegelung?

Ein Calprotectinmessung im Stuhl kann nützlich sein, um festzustellen, ob eine Darmspiegelung erforderlich ist oder nicht.

Wenn Calprotectin-Wert über 50 mg/kg Stuhl festgestellt werden, weist dies bei Erwachsenen auf eine Entzündung im Darm hin und eine Endoskopie mit höherer Wahrscheinlichkeit erforderlich, als wenn es keinen Hinweis auf eine Entzündung gibt.

Calprotectinmessungen können also eine Darmspiegelung nicht ersetzen, sie kann aber helfen festzustellen, ob sie erforderlich ist oder nicht.

Calprotectinmessungen während der Remissionsphase - wozu?

Auch während der ruhigen Phasen der Erkrankung können Calprotectinmessungen sinnvoll sein. Forscher haben festgestellt, dass die Calprotectin Werte einen guten Eindruck darüber vermitteln können, ob ein Schub bevorsteht oder nicht. Diese Information ist sehr nützlich, um die Therapie entsprechend anzupassen und den Schub eventuell abwenden zu können.

Was bedeuten meine Calprotectin-Laborwerte?

Werte unterhalb von 50 mg/kg
Wichtig für die Beurteilung der Calprotectin Laborwerte ist ein Grenzwert (oder auch cut-off). Der Wert liegt bei 50 mg/kg Stuhl bei Erwachsenen. Alles, was unterhalb dieses Wertes ist, zeigt eine nur geringe Entzündungsstärke und man schließt eine chronisch entzündliche Darmerkrankungen zunächst aus und sucht nach anderen Ursachen einer Darmerkrankungen wie z. B. einem Reizdarm, Nahrungsmittel­unverträglichkeiten oder einem Durchlässigen Darm (Leaky Gut).

Werte oberhalb von 50 mg/kg
Wert über 50 mg/kg weisen auf eine stärkere Entzündung hin und möglicherweise auf eine chronisch entzündliche Darmerkrankung. Häufig wird bei erhöhten Calprotectin Werten eine Darmspiegelung empfohlen, um festzustellen, welche Art der Entzündung vorliegt.

Therapiemonitoring mit Calprotectin

Wurde eine chronisch entzündlich Darmerkrankung wie Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa festgestellt, kann mithilfe regelmäßiger Calprotectin Messungen überprüft werden, wie stark die Entzündung ist, um die Therapie entsprechend anzupassen. Auch hier hilft Calprotectin Darmspiegelungen zu vermeiden.

#mk-accordion-5d118808b1b91 .mk-accordion-pane{ background-color: #ffffff; }
.full-width-5d118808b140b { min-height:100px; padding:10px 0 10px; margin-bottom:0px; } #background-layer--5d118808b140b { background-position:left top; background-repeat:repeat; ; }

Start typing and press Enter to search